Anna Savytska
Status: Member
Member Since: April 29, 2009
Last Visit:April 29, 2009
Contact

Anna Savytska

Anna Savytska ist geboren am 11.November 1980 in der Stadt Lviv (Lemberg), Ukraine.
Sie begann im Alter von 7.Jahren Geige zu spielen, im Alter von 10.Jahren war ihr erster Auftritt auf der großen Bühne, welche für sie zu ihrem echten schöpferischen Haus geworden ist.
Die nächsten 10 Jahre sind zum Konzerten- und Wettbewerbszyklus geworden. Die Lektorin Lviver speziellen Musikhochschule Oksana Tsap hat das talentvolle Mädchen angelernt, viel und hartnäckig zu arbeiten, dabei sich kein einzigen Fehler verzeihend. Das pädagogische Maximalismus hat in der Schülerin einen starken Charakter, Darstellungswillen, Fertigkeit zur objektiven Einschätzung jedes ihres Auftritts erzogen. Keine Illusionen, keine Ambitionen, Hauptsache – die Liebe zur Musik und jedes Werk genießen zu können.
Vielleicht deswegen bezaubert immer die Darstellungsweise von Anna das ganze Auditorium. Sehr früh – im Alter von 11.Jahren war sie eine Siegerin in Internationalen Wettbewerben der jungen Violinisten namens J.Kocian (Tschechien) und B.Dvarionas (Litauen),beide im 1992, Prix Mercure (Österreich, 1995), Niregyhazi (Japan, 1996), Yfrah Neamann ( Deutschland, 1997), J.Szigeti ( Ungarn, 1997), Zum Wendepunkt im Lebenslauf von Anna Savytska ist das Festival „Virtuosi 2000“ (Russland) geworden. Die glänzende Darstellung des kompliziertesten „Etude de Form de Valse“ von Saint-Saens hat eine sehr hohe Einschätzung von Jury erworben. Der Professor der Wiener Musikuniversität Dora Schwarzberg lädt die junge Ukrainerin in ihre Klasse ein. Schon damals hat die selten Einheitsharmonie beeindruckt. Das schnelle Listelesenfertigkeit, ein phänomenales Gedächtnis hat Anna geholfen, ganz schnell das große Repertoire (vom Bach bis Silvestrov und Lutoslawski) zu beherrschen. Die Individualität seines Artistismus wird mittels der dramatischen Expression, Tapferkeit des grenzenden Tempos ausgedrückt. Das Feuerwerk der romantischen Meisterwerke von Sarasate, Paganini, Wieniawski, Waxmann, Tschaikowski ruft immer großen Beifall des Publikums hervor.
Vom 1999 bis 2008 wird Anna Savytska zur Preisträgerin noch einiger Internationalen Wettbewerbe: drei in Italien – Viotti Valsessia, Romano Romanini und Lorenzo Perosi, Vaclav Huml Wettbewerb in Kroatien, Pablo de Sarasate in Spanien und Thessaloniki Kammermusik Wettbewerb in Griechenland. Die Intensivität der Konzert-Gastspieltournees durch die Ukraine, Russland, Polen, Ungarn, Kroatien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien haben ein rasches Erwachsenwerden der jungen Violinistin begünstigt. In ihrem Spiel ist die Tiefe, Intellektuität, Rationalität ohne welchen die Klassik des 20.Jahrhunderts nicht zu interpretieren ist, - Solosonate und 2.Violinkonzert von Bartok, Violinkonzerte und Kammermusik von Prokofiev und Schostakowitsch, Berg, Schymanowski, Penderecki, Silvestrov entstanden. Praktisch an allen Wettbewerben, wo Anna teilgenommen hat, hat sie den speziellen Preis für die beste Darstellung der modernen Werke erworben.
Für jeden jungen Instrumentalisten wird zu einer eigenartigen Möglichkeit des geistlichen Wachstums eine Unterhaltung mit dem großen Musiker. Anna Savytska war im Meisterkurs beim Pierre Amoyal, Michael Frischenschlager, Valentine Berlinski, Pavel Vernikov, Vladimir Spivakov, hat an symphonischen Konzerten mit solchen bekannten Dirigenten wie Sondeckis, Kofmann, Garcia, Mattes und Despalj teilgenommen. Als Hoffnungszeichen auf eine erfolgreiche Solokarriere hat die Internationale Stiftung von Fr.Dr.Cornelia Gerber-ten-Bosch in Zürich, zusammen mit Herrn V.Spivakov Anna eine Violine des italienischen Meisters des 18.Jahrhunderts Antonius Gragnani geschenkt.
In Portfolio der Violinistin gibt es etwa 50 Artikel und Rezensionen, welche ihrer schöpferischen Tätigkeit gewidmet wird.
Die Geige für Anna Savytska ist kein Instrument. Das ist die Fortsetzung ihrer Seele.